Aalkreih? Was ist das denn?

Diese Frage wird den 5 Flensburgern gerne mal gestellt. Ein „Aalkreih“, das ist ein schwarzer Vogel, der einiges an Fisch verdrücken kann. Zu deutsch Kormoran. Fischer nennen ihn liebevoll „die schwarze Pest“ und der NABU kürte ihn 2010 zum Vogel des Jahres. Aalkreih machen plattdeutschen Country/Folk/Rock mit deiner guten Prise Indie. Wer nun denkt, ihre Texte gingen um den schönen Norden, den Wind und die Wellen, der wird sich Wundern. Auch die Musik hat nichts mit „Heimatmusik“ zu tun. Aalkreih haben sich ihren ganz eigenen Stil erarbeitet. Das kommt sicherlich auch daher, dass alle Musiker aus ganz verschiedenen musiklaischen Ricktungen kommen (Punk, Metal, Blues). Mit dem aktuellen Album ‚Wat Schasst Mooken‘ erschienen bei Gunner Records, werden die Flensburger jetzt endlich der stetig wachsenden Nachfrage nach weiteren Songs gerecht und präsentieren ihr erstes Vollalbum, auf dem mit ‚Nix To Verleern‘, ‚Wenn Du Mi Froochst‘, ‚To Huus?‘ oder ‚Mööch Wi Nicht!‘ konsequent da weitergemacht wird, wo ‚Eensom‘ begann. Mit Schlagzeug, Bass, Gitarren, Dobro und Steel Guitar erschaffen AALKREIH neun sensible und stimmungsvolle Perlen, mit denen sie nicht nur die leeren Weiten Schleswig-Holsteins vorm inneren Auge entstehen lassen, sondern sich in ihrer ganz eigenen künstlerischen Nische selbstbewusst aufstellen. „Wenn plattdeutsche Punks melancholisch werden, dann fangen sie noch lange nicht an zu weinen.“

Mehr Infos findet Ihr auf der Facebookseite.